Here you can ask, answer and find questions surrounding the topic: arriving in Germany
0 votes
Hallo an alle,

vielleicht kann mir jemand weiter helfen. Ist es möglich sich eine eigene Wohnung anzumieten, solange man sich noch im Prozess des Asylverfahrens befindet?

Eine Arbeitserlaubnis wurde durch die zuständige Ausländerbehörde schon genehmigt. Dennoch ist mir unklar, ob zu diesem Zeitpunkt ein Wohnungsvertrag rechtskräftig wäre.

Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße
Malte
asked Nov 17, 2017 in Home & Living by Malte (200 points)
Und was passiert wenn man sein Lebensunterhalt verdient aber die Anspruch auf Leistungen (61 € pro Monat) besteht jedoch? Darf man dann eigene Wohnung finden?

1 Answer

+2 votes
Best answer
Hallo @Malte

Willkommen auf Wefugees und danke für deine Frage!

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen stellt sehr ausführliche Informationen zu diesem Thema bereit: https://www.nds-fluerat.org/leitfaden/9-fluechtlinge-mit-aufenthaltsgestattung-im-asylverfahren/72-wohnen-umziehen-und-residenzpflicht/

Zunächst ist zu klären, ob die betroffene Person eigenes Geld verdient (möglich wäre es mit der Arbeitserlaubnis ja) oder Sozialleistungen bezieht.

Wenn das Sozialamt Geld zahlt, besteht wahrscheinlich eine Wohnsitzauflage. Das heißt, man darf nur innerhalb einer bestimmten Kommune wohnen. Die Wahl der Wohnung scheint mir (abgesehen von der regionalen Beschränkung) jedoch frei zu sein.
Gleichzeitig kann es allerdings sein, dass eine Verpflichtung besteht, in einer bestimmten Gemeinschaftsunterkunft zu wohnen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass keine eigene Wohnung bezogen werden kann. Sollten derartige Verpflichtung bestehen, sollte das jedoch explizit in den Papieren stehen.

Man kann die Verpflichtung in einer Gemeinschaftsunterkunft zu wohnen aber bei der Ausländerbehörde streichen lassen. Gleichzeitig muss man beim Sozialamt beantragen, dass sie die Kosten für die Wohnung bezahlen. Wenn die Ausländerbehörde jedoch nicht zustimmt, dann muss man in der Gemeinschaftsunterkunft bleiben. Dagegen kann man zwar klagen, aber der Flüchtlingsrat sagt, dass die Erfolgschancen gering sind.

Wenn man arbeitet und kein Geld vom Sozialamt bekommt, wird das alles in der Regel anders gehandhabt. Dann hat man normalerweise keine Wohnsitzauflage und auch keine Verpflichtung in einer bestimmten Unterkunft zu wohnen. Sofern man eine passende Wohnung findet, sollte es folglich möglich sein dort einzuziehen.

Viele Grüße,
Thorgen
answered Nov 17, 2017 by Thor (56,920 points)
1,468 questions
2,013 answers
3,498 comments
4,536 users