Please sign in to continue


Has to be selected

Wie wird ein Tischler wieder Tischler? submitted by Stefanie in Work / legal requirements

Hallo, ich habe heute einen Syrer kennengelernt (der eigentlich nur als Übersetzer dabei war für einen anderem, dem ich bei der Wohnungssuche helfen wollte ...):

Seit 2014 in Deutschland, anerkannt, sein Deutsch ist gut, Wohnung, Famile aber Hilfsjob in einer Kantine mit Zuzahlungen vom Jobcenter für die Miete. In Syrien war er Tischler und Holzhändler. Vor 2 Jahren hatte er versucht, hier Arbeit in einer Tischlerei zu finden, ist aber daran gescheitert, dass er keine Zeugnisse und Abschlüsse hat (also wirklich nicht hat - nicht nur die Dokumente verloren). Tischler sind meines Wissens hier gesucht - wie müsste er denn vorgehen, um als Tischler unterzukommen? Müsste er die ganze Ausbildung nachholen oder geht es evt. auch durch eine Prüfung? Oder duale Programme? Wen fragt man am besten - die Handwerkskammer?

4 Comments
Subscribe
Hallo @Stephanie und herzlich Willkommen bei Wefugees. Ich verlinke hier mal @Sophie von Workeer. Workeer beschäftigt sich mit Ausbildungen und Jobsuchenden, weshalb sie gut darüber Bescheid wissen sollte. Was sind deine Ideen @Sophie? Kannst du eine mögliche Lösung vorschlagen?
Paolo (Wefugees)
Hallo und danke an alle für die vielen Antworten! Wie gesagt kümmere ich mich eigentlich um Wohnungssuche und bin dabei auch nach diesem problem gefragt worden (das passiert natürlich ständig, die Probleme der Leute sind ganz unterschiedlich). Mein Plan ist es, die Links hier durchzugehen und den betreffenden Tiischler auf Lösungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.Eine ideale Lösung wäre eine Anerkennungsprüfung mit Kurzvorbereitung, die sich in der Freizeit absolvieren lässt. Ich halte Euch auf dem Laufenden!
Stefanie
Mini
Small
Drag files or pictures here to upload them
Sort: Date Points
7
Points
picture submitted
by DavidJ (workeer)

Hallo @Stefanie,

neben der örtlichen Industrie- und Handelskammer könnt ihr euch auch noch an das IQ-Netzwerk in eurem Bundesland wenden (netzwerk-iq.de/). Das Netzwerk arbeitet u.A. auch mit der IHK zusammen und bietet kostenlose Beratung zur Anerkennung von Abschlüssen und zur Erfassung von Qualifikationen an.

Viel Erfolg!

0 comments
Mini
4
Points
picture submitted
by Jan

Hallo @Stefanie,

bei deiner Frage kann Dir die örtliche Industre- und Handelskammer (IHK) oder die Handwerkskammer helfen.

Zuerst zitiere ich mal aus einem Leitfaden der IHK, der im Februar 2017 erschienen ist:

"Wie können Kompetenzen festgestellt werden, wenn kein formaler Abschluss besteht?

Es liegen derzeit keine Standards für eine Erfassung von Qualifikationen und Kompetenzen von Bildungsausländern vor. Viele Einrichtungen oder auch spezielle Projekte haben eigene Erfassungsverfahren entwickelt (u. a. das Modellprojekt „Early Intervention“ der Bundesagentur für Arbeit oder das Projekt „Prototyping Transfer – Berufsanerkennung mit Qualifikationsanalysen“ des Bundesinstituts für Berufsbildung)."

Den oben erwähnten Leitfaden findest Du unten als Download.

Die IHK Ostfriesland hat zum Thema folgendes zu sagen:

"Die Verfahren zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen basieren in der Regel auf einer Dokumentenanalyse. Was aber, wenn die schriftlichen Nachweise fehlen oder unvollständig sind oder wenn die Beschaffung der Nachweise zum Beispiel für Flüchtlinge nicht zumutbar ist?
Seitdem es das Anerkennungsgesetz gibt, besteht die Möglichkeit, die beruflichen Kompetenzen über eine sogenannte Qualifikationsanalyse festzustellen. Für diese Fälle hat der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, die beruflichen Kompetenzen im Rahmen des Anerkennungsverfahrens über eine Qualifikationsanalyse nachzuweisen. Mit Arbeitsproben, Fachgesprächen oder -präsentationen können die Antragstellerinnen und Antragsteller ihre Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten feststellen lassen. Die Qualifikationsanalyse bietet für Antragstellende, Anerkennungsstellen und Arbeitgeber eine fachlich optimale Einschätzung über die vorhandenen und fehlenden Kompetenzen. Das heisst, ein Einwanderer muss zeigen, dass er für die Arbeit qualifiziert ist." (bit.ly/2maKhAH)

Die Handwerkskammern haben sogenannte 'Willkommenslotsen', die Flüchtlinge und ihre Unterstützer beraten. Wie das gehen soll demonstriert z.B. die Handwerkskammer Stuttgart: bit.ly/2maGHpU

Das KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung) kann Dir bei der Klärung Deiner Fragen ebenfalls weiterhelfen und Dir vielleicht sogar einen Ansprechpartner vermitteln.
Kontakt: E-Mail: fachkraefte[at]iwkoeln.de, Telefon: 0221 4981-543,
WWW: tinyurl.com/jnjr3k8

Ich hoffe, diese Informationen helfen Dir erst einmal weiter.

Jan

This answer has been edited
0 comments
Mini
4
Points
picture submitted
by Jan

Hallo @Stefanie,

die Bundesregierung hat ein Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen online gestellt. Mit dem sogenannten 'Anerkennungsfinder' kannst Du Dich umfassend informieren. Es gibt zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, so kannst Du nach Berufsgruppen suchen, der Tischler ist natürlich auch dabei.

Das Suchformular des Portals findest Du hier: bit.ly/2mtsghe
Eine einfache Suche nach 'Tischler' liefert Dir bundesweit die Adressen und Ansprechpartner sämtlicher Handwerkskammern (siehe PDF weiter unten). Du kannst das Suchergebnis an Deine Bedürfnisse anpassen, z.B., indem Du nur nach Ansprechpartnern in Deinem Bundesland oder Deiner Region suchst.

Das Informationsportal bietet verschiedene Sprachversionen an, Arabisch ist eine von ihnen, vielleicht möchte sich Dein Bekannter selbst informieren. Wenn ich das richtig sehe gibt es den Anerkennungsfinder jedoch nur noch in Englisch.

Gruß, Jan

This answer has been edited
0 comments
Mini
2
Points
picture submitted
by Stefanie

Hallo zusammen und vielen Dank für die vielen Antworten! Hier wie versprochen mein Zwischenbericht. (Es handelt sich übrigens um Berlin.):

Ich habe recht viel telefoniert in dieser Angelegenheit (sie ist noch nicht abgeschlossen, aber auch nicht hoffnungslos). Die Leute mit denen ich telefoniert habe waren alle nett und haben mich bereitwillig an andere Stellen weitervermittelt, haben aber auch erklärt. Also:

Die Handwerkskammer hat ein Programm zur Prüfung (und ggf. Anerkennung oder Teilanerkennung) vorhandener Berufsqualifikationen aus anderen Ländern. So wie ich es verstanden habe, speziell auch für Geflüchtete. Wenn aber - so wie hier - gar keine formalen Qualifikationen vorliegen, winkt sie ab.

Arrivo-Übungswerkstätten (arrivo-berlin.de) bieten ein Programm, hauptsächlich für Geflüchtete, die sich orientieren wollen: Deutschkurse, Begabungen feststellen und in Praktika und Lehrstellen vermitteln.

Einen Anspruch auf eine Externenprüfung (ohne vorherige Lehre) gibt es nicht , aber evt. einen Trampelpfad durch die Institutionen, über den Umweg als Gehilfe, Zuarbeiter, Beurteilung, etc.

Im Moment hilft Arrivo dabei, evt. eine solche Gehilfenstelle zu bekommen um dann weiterzusehen. Und: Ohne Deutschkenntnisse von mindestens B1 geht in dieser Hinsicht gar nichts! (Ist hier aber zum Glück kein Problem).

Ich berichte weiter,
Stefanie

This answer has been edited
6 comments
Hallo Stefanie, danke für Deinen Bericht! Es ist für uns immer sehr hilfreich Rückmeldungen darüber zu bekommen, inwiefern die Antworten unserer Community weitergeholfen haben oder wo noch offene Fragen geblieben sind. Insofern freuen wir uns, demnächst wieder von Dir zu hören und wünschen Dir und deinem Tischler viel Erfolg! Viele Grüße Thorgen
Thor (Wefugees)
Neues Update: Leider hat es nicht geklappt. Arrivo hat ihm (meines Wissens) eine Stelle als Tischlergehilfe vorgeschlagen, die er aber nicht wollte. Vielleicht haben sie es ihm auch nicht so erklärt wie mir (dass diese Stelle ein Sprungbrett zur Externenprüfung sein könnte). Es war jedenfalls nur an einer Externenprüfung interessiert. Der Konakt ist seitdem zusammengebrochen.
Stefanie
Hallo @Stefanie - danke für Deine Rückmeldung, auch wenn es natürlich sehr schade ist, dass Arrivo ihm nicht weiterhelfen konnte. Ich hoffe, dass zwischen Euch wieder ein Kontakt zustande kommt und er sich das Angebot vielleicht noch einmal überlegt bzw. einen Weg findet, seinem Beruf erneut nachzugehen. Viele Grüße, Thorgen
Thor (Wefugees)
Tja, an mir soll es nicht liegen. Aber ich glaube eher nicht, dass er sich wieder meldet.
Stefanie
Hallo Stefanie, falls du irgendwie noch einmal Kontakt mit ihm hast. Es gibt in Berlin die Möglichkeit der Nachqualifizierung für die Personen ohne Ausbildung und ohne die notwendigen Nachweise für die direkte Anmeldung zur Externenprüfung. Für den Beruf Tischler/in hat die GFBM ein Angebot (gfbm.de/angebote/branche/p...). Dort sollte er mal eine fachliche Einschätzung machen. Sie dauert maximal 2 Jahre, je nachdem wie viele Kenntnisse und Kompetenzen in dem Beruf vorhanden sind. Das beste an der Sache ist, wenn das Jobcenter ihn nicht mit einem Bildungsgutschein unterstützt, kann das Land Berlin die Teilnahme finanzieren. Viele Grüße und ich drück die Daumen, dass du ihn noch einmal sprechen kannst.
Christl
Also die Nachqualifizierung dauert max. 2 Jahre, nicht die fachliche Feststellung.
Christl
Mini